Organizational Gardening

Nehmen wir doch mal die Perspektive eines Gärtners ein und stellen uns vor, die Organisation sei ein Garten. Völlig absurd sei das? Wir versuchen es einmal.

Gärtner oder Gärtnerin entscheiden über das Grundsätzliche: Was soll hier 'produziert' werden? Blumen? Gemüse? Was passt zum Boden, zum Klima? - Dann wird der Garten angelegt. Und dann - muss es allein wachsen!!  

Für den Gärtner ist es unmöglich, jeden einzelnen Bewohner, jede Pflanze, jedes Tier, im Blick zu haben, sie gar zu kontrollieren, zu steuern.

Etwas machen gute Gärtner: Sie schaffen gute Rahmenbedingungen für das Wachstum der Bewohner: Wer braucht was? Wer kann wen gut unterstützen?

Die Aufgabe für Gärtner gleicht der einer Unternehmensführung: Steuerung funktioniert über den Kontext - Wachsen und produzieren geschieht dann in Eigenregie.